Navigation und Service

Government Site Builder Standardlösung (Link zur Startseite)


Welches Zuflussdatum ist bei einer Aktiendividende im Rahmen der Antragstellung nach § 50d EStG anzugeben?

 

Mit der Aktienrechtsnovelle 2016 (Gesetz zur Änderung des Aktiengesetzes (AktG); BGBl 2015 Teil I Nr. 55, S. 2565) und der Änderung des § 58 Abs. 4 S. 2 und 3 AktG ist der Anspruch auf eine Aktiendividende erst am dritten des auf die Hauptversammlung folgenden Geschäftstags fällig, es sei denn die Hauptversammlung oder die Satzung bestimmen eine spätere Fälligkeit.

Nach der Änderung des Aktiengesetzes wurde auch der § 44 Abs. 2 S. 2 EStG angepasst. Demnach bestimmt sich der Zuflusszeitpunkt einer Aktiendividende nach der abweichenden Fälligkeit des Aktiengesetzes.

Im Erstattungsverfahren nach § 50d Abs. 1 EStG ist die Angabe eines Zuflussdatums der Aktiendividende zwingend erforderlich. Als Zuflussdatum ist ab dem 1. Januar 2017 – entsprechend der gesetzlichen Änderung – der Tag der Fälligkeit i. S. d. § 44 Abs. 2 EStG i. V. m. § 58 Abs. 4 Satz 2 und 3 AktG maßgebend.


Diese Seite:

© Bundeszentralamt für Steuern - 2015