Navigation und Service

Government Site Builder Standardlösung (Link zur Startseite)


Welche Angaben werden für eine erfolgreiche Vergabe benötigt?

Die Vergabe einer USt-IdNr. erfolgt auf Antrag (§ 27a Abs. 1 UStG). Das Gesetz sieht hierfür zwei Möglichkeiten vor:

a) Online-Beantragung

Für die Online-Beantragung stellt das Bundeszentralamt für Steuern über das Formular-Management-System (FMS) des Bundes ein entsprechendes Formular zur Verfügung.

Bei der Online-Beantragung sind folgende Daten einzugeben:

  • Finanzamt, das für die Besteuerung des Unternehmens zuständig ist,
  • Steuernummer, unter der das Unternehmen geführt wird (bei Organgesellschaften die Körperschaftsteuernummer),
  • Rechtsform des Unternehmens,
  • bei Einzelunternehmen sind Name, Vorname und Geburtsdatum der steuerpflichtigen Unternehmensinhaberin oder des steuerpflichtigen Unternehmensinhabers anzugeben,
  • bei allen anderen Rechtsformen sind der Name des Unternehmens, die Postleitzahl und der Ort (Unternehmenssitz) anzugeben.

Formular zur Online-Beantragung

Hinweis: Dieser Online-Dienst steht täglich in der Zeit von 05.00 Uhr bis 23.00 Uhr zur Verfügung.

Die Angaben werden nach der Übermittlung automatisiert mit dem beim Bundeszentralamt für Steuern vorliegenden Datenbestand verglichen und auf Übereinstimmung geprüft. Im Ergebnis erhalten Sie unmittelbar und ohne Medienbruch einen Hinweis zum Stand der automatisierten Bearbeitung.

b) Schriftliche Beantragung

Der schriftliche Antrag muss folgende Angaben enthalten:

  • Name und Anschrift der Antragstellerin oder des Antragstellers,
  • Finanzamt, bei dem das Unternehmen geführt wird,
  • Steuernummer, unter der das Unternehmen geführt wird.

Der Antrag ist an das
Bundeszentralamt für Steuern
Dienstsitz Saarlouis
66738 Saarlouis
Telefax: +49-(0)228-406-3801 zu richten.

(*) Hinweise zur Eingabe der Antragsdaten:
Bitte beachten Sie, dass das Bundeszentralamt für Steuern zur Verhinderung von missbräuchlicher Beantragung einer USt-IdNr. verpflichtet ist, die von Ihnen im Antrag angegebenen Daten mit dem vorhandenen Adressdatenbestand auf Übereinstimmung zu vergleichen. Das Bundeszentralamt für Steuern erhält gemäß § 27a Abs. 2 UStG von den zuständigen Landesfinanzbehörden (Finanzämter) die für die Erteilung der USt-IdNr. erforderlichen Daten über die bei ihnen umsatzsteuerlich geführten natürlichen und juristischen Personen und Personenvereinigungen. Um einen größtmöglichen Erfolg bei der Übereinstimmungsprüfung zu erzielen, sollten Sie daher Ihren letzten Steuerbescheid oder die Steuernummermitteilung vom zuständigen Finanzamt hinzunehmen und die dortigen Adressdaten vergleichen.


Diese Seite:

© Bundeszentralamt für Steuern - 2015