Navigation und Service

Government Site Builder Standardlösung (Link zur Startseite)


Fragen & Antworten zur Vergabe der USt-IdNr.

Wofür wird eine USt-IdNr. benötigt?

Eine USt-IdNr. benötigt eine Unternehmerin oder ein Unternehmer, die oder der

  • Waren in das übrige Gemeinschaftsgebiet liefert (innergemeinschaftliche Lieferung gem. § 4 Abs. 1 Nummer 1 lit. b) UStG i.V.m. § 6a UStG, § 18a Abs. 6 UStG) oder aus dem übrigen Gemeinschaftsgebiet erwirbt,
  • Lieferungen i.S.d. § 25b Abs. 2 UStG ausführt (innergemeinschaftliche Dreiecksgeschäfte),
  • steuerpflichtige sonstige Leistungen nach § 3a Abs. 2 UStG im übrigen Gemeinschaftsgebiet erbringt, für die der Leistungsempfänger die Steuer schuldet, oder sonstige Leistungen eines im übrigen Gemeinschaftsgebiet ansässigen Unternehmers in Anspruch nimmt.
Wer ist antragsberechtigt?

Antragsberechtigt sind:

  • Unternehmerinnen und Unternehmer im Sinne des § 2 UStG,
  • juristische Personen, die nicht Unternehmerin oder Unternehmer sind oder die Gegenstände nicht für ihr Unternehmen erwerben, wenn sie die USt-IdNr. für innergemeinschaftliche Erwerbe benötigen.
Wo kann eine USt-IdNr. beantragt werden?

Für die Beantragung einer USt-IdNr. stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:
  

a) Firmenneugründung

Bei einer Firmenneugründung kann die Erteilung einer USt-IdNr. direkt beim zuständigen Finanzamt beantragt werden. Im Fragebogen zur steuerlichen Erfassung, welchen Neugründerinnen bzw. Neugründer bei Ihrem zuständigen Finanzamt einreichen, ist zu diesem Zweck ein entsprechendes Feld anzukreuzen. Dieser Antrag wird, zusammen mit den erforderlichen Angaben über die Erfassung für Zwecke der Umsatzsteuer, an das Bundeszentralamt für Steuern weitergeleitet.
   

b) Antragstellung über das Internet (www.bzst.de)

Das Antragsformular finden Sie hier: Online-Beantragung.
Dieser Service steht Ihnen täglich von 05:00 bis 23:00 Uhr zur Verfügung.
 

c) Schriftlicher Antrag

Der schriftliche Antrag ist an das
Bundeszentralamt für Steuern
Dienstsitz Saarlouis
66738 Saarlouis
Telefax: +49-(0)228-406-3801 zu richten.

Welche Angaben werden für eine erfolgreiche Vergabe benötigt?

Die Vergabe einer USt-IdNr. erfolgt auf Antrag (§ 27a Abs. 1 UStG). Das Gesetz sieht hierfür zwei Möglichkeiten vor:

a) Online-Beantragung

Für die Online-Beantragung stellt das Bundeszentralamt für Steuern über das Formular-Management-System (FMS) des Bundes ein entsprechendes Formular zur Verfügung.

Bei der Online-Beantragung sind folgende Daten einzugeben:

  • Finanzamt, das für die Besteuerung des Unternehmens zuständig ist,
  • Steuernummer, unter der das Unternehmen geführt wird (bei Organgesellschaften die Körperschaftsteuernummer),
  • Rechtsform des Unternehmens,
  • bei Einzelunternehmen sind Name, Vorname und Geburtsdatum der steuerpflichtigen Unternehmensinhaberin oder des steuerpflichtigen Unternehmensinhabers anzugeben,
  • bei allen anderen Rechtsformen sind der Name des Unternehmens, die Postleitzahl und der Ort (Unternehmenssitz) anzugeben.

Formular zur Online-Beantragung

Hinweis: Dieser Online-Dienst steht täglich in der Zeit von 05.00 Uhr bis 23.00 Uhr zur Verfügung.

Die Angaben werden nach der Übermittlung automatisiert mit dem beim Bundeszentralamt für Steuern vorliegenden Datenbestand verglichen und auf Übereinstimmung geprüft. Im Ergebnis erhalten Sie unmittelbar und ohne Medienbruch einen Hinweis zum Stand der automatisierten Bearbeitung.

b) Schriftliche Beantragung

Der schriftliche Antrag muss folgende Angaben enthalten:

  • Name und Anschrift der Antragstellerin oder des Antragstellers,
  • Finanzamt, bei dem das Unternehmen geführt wird,
  • Steuernummer, unter der das Unternehmen geführt wird.

Der Antrag ist an das
Bundeszentralamt für Steuern
Dienstsitz Saarlouis
66738 Saarlouis
Telefax: +49-(0)228-406-3801 zu richten.

(*) Hinweise zur Eingabe der Antragsdaten:
Bitte beachten Sie, dass das Bundeszentralamt für Steuern zur Verhinderung von missbräuchlicher Beantragung einer USt-IdNr. verpflichtet ist, die von Ihnen im Antrag angegebenen Daten mit dem vorhandenen Adressdatenbestand auf Übereinstimmung zu vergleichen. Das Bundeszentralamt für Steuern erhält gemäß § 27a Abs. 2 UStG von den zuständigen Landesfinanzbehörden (Finanzämter) die für die Erteilung der USt-IdNr. erforderlichen Daten über die bei ihnen umsatzsteuerlich geführten natürlichen und juristischen Personen und Personenvereinigungen. Um einen größtmöglichen Erfolg bei der Übereinstimmungsprüfung zu erzielen, sollten Sie daher Ihren letzten Steuerbescheid oder die Steuernummermitteilung vom zuständigen Finanzamt hinzunehmen und die dortigen Adressdaten vergleichen.

Was ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Vergabe?

Eine Vergabe der USt-IdNr. durch das Bundeszentralamt für Steuern erfolgt unter der Voraussetzung, dass zum Zeitpunkt der Antragstellung Ihre Unternehmereigenschaft nachgewiesen wird. Dieser Nachweis wird durch Übermittlung der hierfür erforderlichen Daten durch das zuständige Finanzamt an das Bundeszentralamt für Steuern erbracht. Die Datenübermittlung erfolgt in der Regel automatisch mit der Registrierung als Unternehmerin oder Unternehmer.

Wie wird die USt-IdNr. bekannt gegeben?

Die Bekanntgabe einer neu zugeteilten oder einer bereits bestehenden, gültigen USt-IdNr. erfolgt ausschließlich auf dem Postweg grundsätzlich an die Anschrift der jeweils betroffenen Unternehmerin bzw. des Unternehmers. Existiert eine entsprechende Vollmacht, erfolgt die Bekanntgabe an die Bevollmächtigte bzw. den Bevollmächtigten, z. B. eine Steuerberaterin bzw. einen Steuerberater.

Erhält man mehrere USt-IdNrn., wenn man mehr als ein Gewerbe betreibt?

Auch dann, wenn Sie mehr als ein Gewerbe betreiben, erhalten Sie für das gesamte Unternehmen nur eine einzige USt-IdNr. (Unternehmereinheit). Das Unternehmen umfasst dabei die gesamte gewerbliche und berufliche Tätigkeit.

Was ist im Fall von Organschaften zu beachten?

Im Fall von Organschaften im Sinne von § 2 Abs. 2 UStG erhalten Organkreise jeweils eine gesonderte USt-IdNr. für den Organträger und jede einzelne Organgesellschaft (§ 27a Abs. 1 Satz 3 UStG), wenn sie diese benötigen (siehe auch Wofür wird eine USt-IdNr. benötigt?).

Der Antrag ist ausschließlich vom Organträger zu stellen.

Folgende Angaben muss der Antrag enthalten:

  • Steuernummer, unter der der Organkreis umsatzsteuerlich geführt wird,
  • Name und Anschrift des Organträgers,
  • USt-IdNr. des Organträgers (soweit bereits erteilt),
  • Bezeichnung des Finanzamtes, bei dem der Organkreis umsatzsteuerlich geführt wird,
  • Namen und Anschriften der einzelnen Organgesellschaften, die am innergemeinschaftlichen Handelsverkehr teilnehmen,
  • Steuernummern, unter denen die Organgesellschaften ertragssteuerlich geführt werden,
  • Bezeichnung der zuständigen Finanzämter, bei denen die Organgesellschaften ertragssteuerlich geführt werden.
Was müssen im Ausland ansässige Unternehmerinnen und Unternehmer beachten?

Im Ausland ansässige Unternehmerinnen und Unternehmer, die noch nicht bei einem deutschen Finanzamt als Unternehmerin oder Unternehmer geführt sind, müssen sich zuerst an das für sie zuständige Finanzamt zum Zwecke der umsatzsteuerlichen Erfassung wenden.

Die zuständigen Finanzämter für im Ausland ansässige Unternehmerinnen und Unternehmer finden Sie hier.

Mit der steuerlichen Erfassung bei diesem Finanzamt können Sie in der Regel auch gleichzeitig die Erteilung der USt-IdNr. beantragen (siehe auch Wo kann ich eine USt-IdNr. beantragen?).

Was müssen Fiskalvertreter beachten?

Als Fiskalvertreter (§ 22a UStG) erhalten Sie für Ihre Tätigkeit eine gesonderte Steuernummer und eine gesonderte USt-IdNr., unter der Sie für alle von Ihnen vertretenen, im Ausland ansässigen Unternehmerinnen und Unternehmer auftreten (§ 22d Abs. 1 UStG). Der Antrag auf Erteilung einer USt-IdNr. ist mit Hinweis auf die Fiskalvertretung schriftlich zu stellen.

Gilt die USt-IdNr. auch im privaten Bereich?

Die USt-IdNr. gilt nur für den unternehmerischen Bereich. Für den privaten Bereich erhalten Sie keine USt-IdNr.. Eine für den unternehmerischen Bereich erteilte USt-IdNr. gilt nicht für den privaten Bereich.

Erwirbt beispielsweise eine Unternehmerin oder ein Unternehmer, die bzw. der über eine USt-IdNr. verfügt, Waren bzw. sonstige Leistungen für andere als unternehmerische Zwecke (z. B. als Privatperson im Urlaub), bleiben die Waren oder sonstigen Leistungen mit der ausländischen Umsatzsteuer belastet.

Wie bekomme ich eine aktuelle schriftliche Mitteilung zu meiner USt-IdNr.?

Eine aktuelle schriftliche Mitteilung über Ihre USt-IdNr. erhalten Sie per Briefpost nach Ausfüllen und Absenden des Antragsformulars. Das Antragsformular finden Sie unter folgendem Link:

https://www.formulare-bfinv.de/ffw/action/invoke.do?id=ustid

Wie kann ich meine Daten ändern bzw. eine Euroadresse beantragen?

Informationen über die Änderung Ihrer Daten bzw. über eine Euroadresse finden Sie hier.

Wie bekomme ich eine aktuelle Mitteilung über meine USt-IdNr., wenn sich meine Daten geändert haben?

Nach erfolgreicher Datenübermittlung Ihrer geänderten Daten an das Bundeszentralamt für Steuern von Ihrem zuständigen Finanzamt, können Sie das Online-Formular ausfüllen und absenden.
Sie erhalten dann eine schriftliche Mitteilung per Briefpost.

Das Online-Formular finden Sie unter folgendem Link:

https://www.formulare-bfinv.de/ffw/action/invoke.do?id=ustid

Ist die Beantragung einer USt-IdNr. kostenpflichtig?

USt-IdNrn. werden ausschließlich vom Bundeszentralamt für Steuern vergeben.
Hierfür entstehen dem Antragsteller keine Kosten.

Was ist zu tun, wenn die USt-IdNr. ungültig ist, damit Sie wieder gültig wird?

Voraussetzung für die Gültigkeit einer USt-IdNr. ist, dass ein Unternehmen beim zuständigen Finanzamt als Unternehmer im Sinne des § 2 UStG registriert ist.
Damit Ihre ungültige USt-IdNr. wieder gültig gesetzt werden kann, beantragen Sie bitte bei Ihrem zuständigen Finanzamt eine solche Registrierung. Diese (Neu-)Registrierung wird dem Bundeszentralamt für Steuern automatisiert übermittelt.
Nach erfolgter Übermittlung haben Sie die Möglichkeit, eine aktuelle Mitteilung Ihrer USt-IdNr. über den Online-Antrag anzufordern.

Das Antragsformular finden Sie hier: Online-Beantragung

Soweit in Ausnahmefällen bereits vor dieser Datenübermittlung eine USt-IdNr. wieder gültig gesetzt werden soll, ist dem BZSt eine schriftliche Bescheinigung des für Sie zuständigen Finanzamtes über die Unternehmereigenschaft im Sinne von § 2 UStG vorzulegen.


Diese Seite:

© Bundeszentralamt für Steuern - 2015