Navigation und Service

Government Site Builder Standardlösung (Link zur Startseite)


Laufbahnausbildung für den gehobenen Steuerdienst

Wir bieten Ihnen:

  • ein hochwertiges duales Studium mit Diplom- bzw. Bachelorabschluss,
  • Anwärterbezüge während der Ausbildung i. H. v. monatlich mindestens 1.158,38 Euro brutto,
  • nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung gute Chancen auf eine Übernahme in ein Beamtenverhältnis auf Probe,
  • sehr gute berufliche Perspektiven und Karrierechancen,
  • Aufstiegsmöglichkeiten und
  • eine anspruchsvolle Tätigkeit.

 
Ihr Studium

Während des Dualen Studiums sind Sie Beamter/Beamtin auf Widerruf und führen die Dienstbezeichnung Finanzanwärter/in.

Die Finanzanwärter/innen des Bundeszentralamtes für Steuern (BZSt) werden zum Zwecke der Ausbildung an eine Landesfinanzverwaltung abgeordnet. Derzeit können Sie Ihr duales Studium beim BZSt in einer von 13 Landesfinanzverwaltungen absolvieren.

Die praktische Ausbildung absolvieren Sie in einem Finanzamt einer Landesfinanzverwaltung. Dort lernen Sie unterschiedliche Verwaltungsaufgaben praxisnah kennen. Sie studieren an der jeweiligen landeseigenen Fachhochschule für Finanzen/Finanzakademie.

Die einzelnen Ausbildungsorte sowie die jeweiligen Ausbildungsbeginne können Sie dieser Übersicht entnehmen.
 

Inhalte

Das Studium gliedert sich blockweise in

  • 21 Monate Studienzeit an der jeweiligen Fachhochschule für Finanzen und
  • 15 Monate praktische Ausbildungszeit in einem Finanzamt der zugewiesenen Landesfinanzverwaltung.

 
Die Inhalte des dualen Studiums sind in der Ausbildungs- und Prüfungsordnung (StBAPO) einheitlich geregelt.
 

Im Rahmen des Studiums werden Ihnen insbesondere folgende Rechtsgebiete vermittelt:

  • allgemeines und besonderes Steuerrecht,
  • Privatrecht,
  • öffentliches Recht,
  • Wirtschaftswissenschaften und
  • Verwaltungslehre.

 
Perspektive

Bei erfolgreichem Bestehen der Laufbahnprüfung, mindestens mit der Note "befriedigend", ist ein Einsatz in der Bundesbetriebsprüfung des BZSt oder in einer der vielseitigen Abteilungen Steuern oder Querschnitt des BZSt und eine Ernennung zum/zur Steuerinspektor/in geplant.

Bei einem Einsatz in der Bundesbetriebsprüfung:

Im Rahmen eines besonderen Fortbildungsprogramms werden Sie auf die vielfältigen Tätigkeiten in der Bundesbetriebsprüfung vorbereitet. Dabei werden Sie zunächst für sechs Monate beim BZSt in den Abteilungen Bundesbetriebsprüfung eingesetzt und lernen das 'Prüfgeschäft' an der Seite eines erfahrenen Prüfers/einer erfahrenen Prüferin kennen. Danach werden Sie für einen Zeitraum von 27 Monaten erneut an ein Bundesland abgeordnet, wo Sie sukzessive zum Groß- und Konzernprüfer/zur Groß- und Konzernprüferin ausgebildet werden. Nach weiteren sechs Monaten Einarbeitungszeit im BZSt erhalten Sie ihre ersten eigenen Prüfungsfälle. Fachspezifische Fortbildungsmaßnahmen (z. B. bei der Bundesfinanzakademie in Brühl) begleiten Ihren Weg.

Der endgültige Einsatzort als ausgebildete Bundesbetriebsprüferin/ausgebildeter Bundesbetriebsprüfer ist abhängig von Ihren Arbeitsgebieten und dem Prüfungsbedarf in den einzelnen Bundesländern. Ein möglichst heimatnaher Einsatz wird dabei stets angestrebt.

Allgemeine Informationen über die Bundesbetriebsprüfung und das Berufsbild einer Bundesbetriebsprüferin/eines Bundesbetriebsprüfers finden Sie in diesem Flyer.

Bei einem Einsatz in den Abteilungen Steuern oder Querschnitt:

Bei Übernahme in ein Beamtenverhältnis auf Probe werden Sie in einem Referat in den Abteilungen Steuern oder Querschnitt des BZSt eingesetzt. Der Einsatz kann grundsätzlich an jedem der vier Dienstsitze des BZSt (Bonn, Saarlouis, Berlin und Schwedt) erfolgen. Die Zuordnung zu einem Dienstsitz ist insbesondere abhängig von den vorliegenden Vakanzen an den einzelnen Dienstsitzen. Die größten Vakanzen bestehen aktuell und auch künftig am Hauptdienstsitz des BZSt in Bonn. Nach Möglichkeit erfolgt die Zuordnung unter Berücksichtigung Ihrer Wünsche und Priorisierungen.

Nach Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe beim BZSt werden Sie referatsintern in Ihre neuen Aufgaben und Tätigkeiten eingearbeitet und von erfahrenen Kollegen und Kolleginnen unterstützt.

Ungefähr zur Hälfte der dreijährigen Probezeit ist ein Wechsel des Referates und somit ein Wechsel des Aufgabenbereiches vorgesehen, damit Sie verschiedene Aufgabenbereiche des BZSt kennenlernen können.

 
Sie besitzen…

  • das Abitur oder die Fachhochschulreife oder einen gleichwertig anerkannten Bildungsstand,
  • einen mindestens befriedigenden Abschluss sowie mindestens befriedigende Leistungen in den Fächern Deutsch und Mathematik im Abiturzeugnis, im Zeugnis der Fachhochschulreife, im Zeugnis des gleichwertig anerkannten Bildungsstandes bzw., sofern noch kein Endzeugnis vorliegt, im letzten Zeugnis,
  • die deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines EU-Mitgliedstaates

… und bringen außerdem mit:

  • Teamfähigkeit,
  • Selbständigkeit,
  • Interesse an IT,
  • Durchsetzungsvermögen,
  • Verhandlungs- und Organisationsgeschick,
  • Initiative und Verantwortungsgefühl,
  • Gespür für wirtschaftliche Zusammenhänge,
  • gute Allgemeinbildung,
  • Fähigkeit zum schlussfolgernden Denken,
  • Einfühlungsvermögen im Umgang mit Menschen,
  • Mobilität und
  • Fremdsprachenkenntnisse.

 
Dann kommen Sie zu uns und verstärken unser Team!

Bewerbungsfrist

Die Stellenausschreibungen der Ausbildungsplätze für die Ausbildung beim BZSt werden ganzjährig veröffentlicht. Nach Ablauf der jeweiligen Bewerbungsfrist kann Ihre Bewerbung für den darauffolgenden Einstellungsjahrgang berücksichtigt werden.

Eine Bewerbung für die Laufbahnausbildung im gehobenen Dienst des Einstellungsjahres 2017 ist derzeit bis zum 31. August 2016 über das in der Stellenausschreibung verlinkte Onlinebewerbungssystem möglich. Bitte bewerben Sie sich ausschließlich hier.

Von schriftlichen Bewerbungen bitten wir abzusehen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!



Diese Seite:

© Bundeszentralamt für Steuern - 2015